Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Werner Braun

Werner Braun

Das Ziel unseres Aufenthalts auf der Erde ist es, unsere Seele durch Lernen zur Reife zu bringen,
zu lieben, möglichst Kinder zu haben, unseren Nächsten Gutes zu tun,
uns schützend und helfend der Schwächsten anzunehmen,
uns für das Wohlergehen und Überleben der Menschheit, vor allem aber
unseres eigenen Volkes einzusetzen, unsere Ideen würdig zu vertreten
und das Böse zu bekämpfen.

(aus einem Manuskript)
~ © Werner Braun ~
deutscher Aphoristiker, 1951-

Zitante 13.07.2016, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Werner Braun

Wie leicht könnte das Leben sein, wenn wir endlich einsähen,
daß niemand in allem recht hat, aber viele in manchem,
und daß nur durch die Zusammenarbeit aller Gutgesinnten das Rechte zustandekommt.

(aus einem Manuskript)
~ © Werner Braun ~

deutscher Aphoristiker; 1951-2006

Zitante 21.06.2016, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Werner Braun

Das ist unser großes Dilemma:
Die Menschen haben die Erde zur Hölle gemacht.
Wer ein Paradies auf Erden schaffen will,
muß in jetzigen Zeiten scheitern.
Wer dies aber nicht versucht,
bekommt nie einen Platz im Himmel.

(aus einem Manuskript)
~ © Werner Braun ~

deutscher Aphoristiker; 1951-2006

Zitante 30.05.2016, 04.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Werner Braun

Ein Gutmensch ist jemand, der nach außen hin demonstriert, wie gut er doch ist.
Damit ist er genau das Gegenteil eines wahrhaft guten Menschen.
Dieser nämlich tut einfach Gutes und schert sich nicht darum, ob jemand es sieht,
ob er Dank erhält oder gar von anderen guter Mensch genannt wird.
Er tut das Gute, weil es richtig ist und basta.

(aus einem Manuskript)
~ © Werner Braun ~

deutscher Aphoristiker; 1951-2006

Zitante 11.05.2016, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Werner Braun

Der harmonische Klang des Vogelgezwitschers,
des fröhlichen Kinderlachens und guter Musik
verbindet uns mit dem Jenseits.

(aus einem Manuskript)
~ © Werner Braun ~

deutscher Aphoristiker; 1951-2006

Zitante 10.04.2016, 02.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Werner Braun

Die Grundlage der Meinungsfreiheit
muß Freiheit in der Meinungsbildung sein!

(aus einem Manuskript)
~ © Werner Braun ~

deutscher Aphoristiker; 1951-2006

Zitante 31.03.2016, 04.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Werner Braun, Spruch des Tages zum 19.03.2016

Auf eine besonders hohe Welle
folgt immer ein besonders tiefes Wellental.

(aus einem Manuskript)
~ © Werner Braun ~

deutscher Aphoristiker; 1951-2006


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Soorelis/pixabay.com / CC0 1.0 Universell

Zitante 19.03.2016, 00.05 | (6/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Werner Braun

Das Traurigste an der Liebe ist,
daß sie nur in den seltensten Fällen für immer besteht.

(aus einem Manuskript)
~ © Werner Braun ~

deutscher Aphoristiker; 1951-2006

Zitante 03.03.2016, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Werner Braun

Das Leben stellt uns vor eine große Bewährungsprobe,
die da heißt: Meine Seele ist durch Leid nicht zu brechen!

(aus einem Manuskript)
~ © Werner Braun ~

deutscher Aphoristiker; 1951-2006

Zitante 25.01.2016, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Werner Braun

Der Körper ist mehr als der Sex,
und der Mensch ist mehr als sein Körper.

(aus einem Manuskript)
~ © Werner Braun ~

deutscher Aphoristiker; 1951-2006

Zitante 11.01.2016, 22.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2024
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
26272829   
Eine Stunde Betrachtung ist besser als ein Jahr Andacht.

~ Hugo von Hofmannsthal ~
(1874-1929)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Das wünsche ich dir, liebe Christa und d
...mehr
Helga:
Welch ein schönes Spruchbild, danke.M&ou
...mehr
Anne:
Sonnenschein fände ich aktuell nicht sch
...mehr
Marianne:
Gut ausgedrückt.Liebe Montagsgrü&sz
...mehr
Marianne:
In der Natur gibt es Pflanzen mit Schutzfunkt
...mehr
Anne:
Das ist wohl wahr, denn der Mensch pfuscht de
...mehr
Marianne:
Was unterscheidet wohl die Glückseligkei
...mehr
Marianne:
Da ist etwas dran. Die Gewohnheitszone zu ver
...mehr
Marianne:
Bei diesen poetischen Zeilen und dem Schneegl
...mehr
Marianne:
Der Februar lässt uns schon den Frühling er
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum