Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Tagesspruch

Ambrosius von Mailand, Spruch des Tages zum 25.01.2024

Deine Absicht erst
gibt deinem Werk einen Namen.

(aus: »Von den Pflichten«)
~ Ambrosius von Mailand ~
römischer Politiker, Bischof, Kirchenlehrer und Kirchenvater, heiliggesprochen; 339-397 v. Chr.

Zitante 25.01.2024, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Andrea Mira Meneghin, Spruch des Tages zum 24.01.2024

Fantastisch, wie schnell und fehlerfrei
wir alles rechnen können –
und trotzdem werden wir im Teilen immer schlechter.

(aus: »Was im Kopf einfällt, muss nicht gleich aus dem Mund fallen« – Aphorismen [2017])
~ © Andrea Mira Meneghin ~

Schweizer Texterin von Gedanken mit aphoristischer Note; * 1967



Zitante 24.01.2024, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Lew Nikolajewitsch Tolstoi, Spruch des Tages zum 23.01.2024

Mit Sachen kann man wohl ohne Liebe umgehen:
man kann ohne Liebe Bäume fällen, Ziegel brennen, Eisen hämmern;
mit Menschen aber kann man nicht ohne Liebe umgehen,
ebenso wie man mit Bienen nicht ohne Behutsamkeit umgehen kann.

(aus dem Roman »Auferstehung«)
~ Lew Nikolajewitsch Tolstoi ~

russischer Schriftsteller,
seine Hauptwerke "Krieg und Frieden" und "Anna Karenina" sind Klassiker des realistischen Romans; 1828-1910



Zitante 23.01.2024, 00.10 | (3/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wilhelm Schwöbel, Spruch des Tages zum 22.01.2024

Wer überstimmt wurde,
ärgert sich über das Prinzip der Demokratie
als institutionalisiertes Faustrecht von Mehrheiten.

(aus: »Ansichten und Einsichten« – Aphorismen)
~ © Wilhelm Schwöbel ~

deutscher Zoologe und Aphoristiker; 1920-2008



Zitante 22.01.2024, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Johann Georg Fischer, Spruch des Tages zum 21.01.2024

Gestern ein Rieseln im weichen Eise.
Heute ein Bach auf der Frühlingsreise.

(aus seinem Gedicht: »Ans Ziel«)
~ Johann Georg Fischer ~
deutscher Lyriker und Dramatiker; 1816-1897

Bildquelle: adege/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 21.01.2024, 00.10 | (4/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

George Herbert, Spruch des Tages zum 20.01.2024

Es ist gut Freunde zu haben,
sowohl im Himmel als auch in der Hölle.

{It is good to have some friends
both in heaven and hell.}

(aus: »Jacula Prudentum«)
~ George Herbert ~
englischer Schriftsteller, Kanzelredner und anglikanischer Geistlicher, 1593-1633

Zitante 20.01.2024, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Karin Heinrich, Spruch des Tages zum 19.01.2024

Die Größe des Bescheidenen
wächst in der Stille.

(aus einem Manuskript)
~ © Karin Heinrich ~

deutsche Autorin und Lehrerin; 1941-2022



Bildquelle: Froeschle/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 19.01.2024, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Baltasar Gracián y Morales, Spruch des Tages zum 18.01.2024

Man hüte sich, da einzutreten,
wo eine große Lücke auszufüllen ist;
thut man es jedoch, so sei man sicher,
den Vorgänger zu übertreffen:
ihm nur gleichzukommen, erfordert schon doppelten Werth.

(aus: »Handorakel und Kunst der Weltklugheit« [1877])
~ Baltasar Gracián y Morales S.J. ~

spanischer Schriftsteller, Hochschullehrer und Jesuit; 1601-1658



Zitante 18.01.2024, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Peter Lauster, Spruch des Tages zum 17.01.2024

Beende jeden Tag mit einer Bilanz.
Werte das erlebte Positive doppelt so hoch
wie das Negative.

(aus seinen Werken)
~ © Peter Lauster ~

deutscher Autor; * 1940



Bildquelle: TanteTati/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 17.01.2024, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues, Spruch des Tages zum 16.01.2024

Der Hass der Schwachen
ist nicht so gefährlich wie ihre Freundschaft.

{La haine des faibles
n'est pas si dangereuse que leur amitié.}

(aus: »Reflexionen und Maximen [Réflexions et maximes]«)
~ Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues ~

französischer Philosoph, Moralist und Schriftsteller; 1715-1747



Zitante 16.01.2024, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2024
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
26272829   
Die Kranken geben bei weitem nicht so viel Geld aus, um g'sund, als die G'sunden, um krank zu werden.

~ Johann Nepomuk Nestroy ~
(1801-1862)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Was unterscheidet wohl die Glückseligkei
...mehr
Marianne:
Da ist etwas dran. Die Gewohnheitszone zu ver
...mehr
Marianne:
Bei diesen poetischen Zeilen und dem Schneegl
...mehr
Marianne:
Der Februar lässt uns schon den Frühling er
...mehr
quersatzein:
Genau! Immerhin nimmt das Licht zu und die Vo
...mehr
Marianne:
Sehr schön formuliert!Liebevolle Grü
...mehr
Marianne:
Eine positive Inspiration von Lichtenberg.Lie
...mehr
Gudrun Zydek:
Was für ein genialer Spruch!Unglaublich,
...mehr
Helga:
Ein zutreffender Spruch, wenn die Wissenschaf
...mehr
Marianne:
An Künsten können wir uns erfreuen.
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum