Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Tagesspruch

Ernst von Feuchtersleben, Spruch des Tages zum 29.01.2022

Auch die, welche dir
die Nächsten und Liebsten sind,
erträgst du manchmal schwer.
Sei gewiß, es geht ihnen mit dir genauso.

(aus: »Zur Diätetik der Seele« [1838])
~ Ernst (Maria Johann Karl Freiherr) von Feuchtersleben ~

österreichischer Popularphilosoph, Arzt, Lyriker und Essayist; 1806-1849



Zitante 29.01.2022, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Paul Mommertz, Spruch des Tages zum 28.01.2022

Nicht Neues um jeden Preis!
Aber immer das Bessere.
Also doch Neues.

(aus dem Manuskript »Sichtwechsel«)
~ © Paul Mommertz ~

deutscher Schriftsteller und Drehbuchautor; * 1930



Zitante 28.01.2022, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Mark Twain, Spruch des Tages zum 27.01.2022

Geistige Nahrung ist wie jede andere;
es ist angenehmer und zuträglicher,
sie mit einem Löffel
als mit einer Schaufel zu nehmen.

{Intellectual food is like any other;
it is pleasanter and more beneficial
to take it with a spoon
than with a shovel.}

(aus: »Bummel durch Europa [A tramp abroad]«)
~ Mark Twain ~, eigentlich Samuel Langhorne Clemens
US-amerikanischer Schriftsteller; 1835-1910

Zitante 27.01.2022, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Hans Aßmann Freiherr von Abschatz, Spruch des Tages zum 26.01.2022

Führt mich ein großes Schiff,
trägt mich ein kleiner Kahn,
Ich fahre gleich so gut,
land' ich nur sicher an.

(aus: »Poetische Übersetzungen und Gedichte«)
~ Hans Aßmann Freiherr von Abschatz ~, eigentlich
Johann Erasmus Freiherr von Abschatz, Pseudonym Hans Erasmus Aßmann
deutscher Lyriker und Übersetzer des Barocks, galt als bedeutender Vertreter der Zweiten Schlesischen Schule; 1646-1699

Bildquelle: jplenio/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 26.01.2022, 00.10 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Lucius Annaeus Seneca, Spruch des Tages zum 25.01.2022

Stets aber glücklich zu sein
und ohne Schmerz durch das Leben zu gehen heißt,
nur eine Seite der Natur zu kennen.

(aus: »Über die Vorsehung [De Providentia]«)
~ Lucius Annaeus Seneca ~, genannt Seneca der Jüngere

eigentlich: Lucius Annaeus Seneca, genannt: Seneca der Jüngere;
römischer Philosoph, Dramatiker, Naturforscher, Politiker und Stoiker, lebte um 1 bis 65 n. Chr.



Zitante 25.01.2022, 00.10 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Lothar Bölck, Spruch des Tages zum 24.01.2022

Leider gibt es
für Klugscheißer kein stilles Örtchen.

(aus: »Mit der Macht ist der Mensch nicht gern alleine« – Aphorismen, Sprüche, Naseweisheiten)
~ © Lothar Bölck ~

deutscher Kabarettist und Autor; * 1953



Bildquelle: bairli1/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 24.01.2022, 00.10 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Irischer Segenswunsch, Spruch des Tages zum 23.01.2022

Die Kraft des Morgens bleibe bei Dir,
die Stärke und Weisheit der Gedanken
mögen Dich begleiten.

~ Segenswunsch aus Irland ~

Bildquelle: 13452116/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 23.01.2022, 00.10 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Jakob Bosshart, Spruch des Tages zum 22.01.2022

Die Weltanschauung
trennt im Grunde die Menschen mehr
als Berge, Meere und Sprachen.

(aus: »Bausteine zu Leben und Zeit« [1929])
~ Jakob Bosshart ~
Schweizer Schriftsteller; 1862-1924

Zitante 22.01.2022, 00.10 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Harald Kriegler, Spruch des Tages zum 21.01.2022

Die böse Saat
geht ohne ein Körnchen Wahrheit auf.

(aus einem Manuskript [2004])
~ © Harald Kriegler ~

Schriftsetzer und Autor; * 1945



Zitante 21.01.2022, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

William Blake, Spruch des Tages zum 20.01.2022

Würden die Pforten der Wahrnehmung gereinigt,
erschiene den Menschen alles, wie es ist: unendlich.

{When the doors of perception are cleansed,
men will see things as they truly are, infinite.}

(aus: »Die Hochzeit von Himmel und Hölle [The Marriage of Heaven and Hell]«)
~ William Blake ~
englischer Dichter, Naturmystiker, Maler und Kupferstecher; 1757-1827

Bildquelle: qimono/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 20.01.2022, 00.10 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2022
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Die Sprache ist dem Menschen gegeben, um seine Gedanken zu verbergen.

~ Dante Alighieri ~
(1265-1321)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Ocean:
Liebe Christa,dieser Spruch gefällt mir gera
...mehr
Marianne:
Kluge Worte, finde ich. Das Bild gefällt
...mehr
Anne:
Danke, liebe Christa. Das ist ein schöne
...mehr
Ocean:
Liebe Christa,das ist ganz sicher wahr ... u
...mehr
Quer:
Das gilt bis heute. Aber das Schicksal macht
...mehr
Marianne:
Die Worte sind typisch für Lothar Bölck, ic
...mehr
Marianne:
Dieser Segenswunsch ist sehr schön und das B
...mehr
Helga F.:
Ein sehr schöner Segensgruß und passendes B
...mehr
Heidrun:
Vielen Dank für diesen tollen Spruch und daz
...mehr
Anne P. -D.:
Eben hörte ich im Radio gute Gedanken von de
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum