Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 04.12.2020

Alltägliches, 04.12.2020

Wort(e) des Tages:
stimmloser glottaler Plosiv (hörbare Lücke beim Sprechen)

getan:
Einkauf für das Wochenende

gegessen:
Müsli; Rest von Bohnensuppe ohne Bohnen von gestern

gedacht:
wo hört (die) Freiheit eigentlich auf?

gefreut:
mehr Ruhe heute als gestern

gehört:
mp3-Player: Hendrik Berg, Theo Krumme-02_Lügengrab: gestartet

gelesen:
online: ein wenig »im Handbüchlein der Moral von Epiktet«

gewundert:
über eine Wasserpfütze in der Küche, wofür ich keine Erklärung habe

bewegt:
Ergometer: 2 x 30 Minuten
Draußen: zum Discounter und kleiner Umweg zum Tapetenmarkt, der auch Bettwäsche im Angebot hat (nur geguckt)...

Kontakte (in echt):
Kassiererin beim Discounter, Nachbarin zufällig draußen vor der Haustüre
.

Zitante 04.12.2020, 22.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: | Tags: Privat, Freizeit, Alltägliches,

Oskar Stock

Eine kurze Weile in aller Eile,
ist besser als nur Langeweile.

(aus: »Hab' Sonne im Herzen«)
~ © Oskar Stock ~

deutscher Schriftsteller und Aphoristiker; * 1946

Zitante 04.12.2020, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Oskar Stock

Jean-Jacques Rousseau

Die Natur betrügt uns nie.
Wir sind es immer, die wir uns selbst betrügen.

{Jamais la nature ne nous trompe;
c'est toujours nous qui nous trompons.}

(aus: »Emile oder über die Erziehung [Émile ou De l'éducation]«)
~ Jean-Jacques Rousseau ~

französischsprachiger Genfer Schriftsteller, Philosoph, Pädagoge, Naturforscher und Komponist der Aufklärung; 1712-1778

Zitante 04.12.2020, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Jean-Jacques Rousseau

Michael Wollmann

Was kein Mensch braucht,
ist jederzeit verfügbar.

(aus: »Entgrenzte Grauzonen«)
~ © Michael Wollmann ~

deutscher Aphoristiker und Philosoph; * 1990

Zitante 04.12.2020, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Michael Wollmann

Georg Herwegh, Spruch des Tages zum 04.12.2020

Die Kritik hat
eine schwere Verantwortung auf sich
und setzt die strengste Gewissenhaftigkeit voraus.

(aus: »Die Aufgabe der Kritik und deren Hauptorgane in Deutschland«)
~ Georg (Friedrich Rudolf Theodor Andreas) Herwegh ~

sozialistisch-revolutionärer deutscher Dichter des Vormärz und Übersetzer; 1817-1875

Zitante 04.12.2020, 00.10| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Georg Herwegh, Tagesspruch, 20201204,

Heute, 04.12.2020

Zitante 04.12.2020, 00.05| PL | einsortiert in: Heute | Tags: Heute

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Es gibt ebensowenig hundertprozentige Wahrheit wie es hundertprozentigen Alkohol gibt.

~ Sigmund Freud ~
(1856-1939)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Anne P.-D.:
Die ganze Natur ist ein tolles Kunstwerk. Die
...mehr
Quer:
Dem stimme ich gerne zu.Erst, was wir bewusst
...mehr
Sieghild :
Die Melodie des Geistes und die Harmonie der
...mehr
O. Fee:
Die Buh-Rufe der Fußballlaien im Stadiu
...mehr
O. Fee:
In Analogie dazu: Die unerfüllte Sehnsuc
...mehr
Monika :
Was ist denn Hass eigentlich?MfG Monika
...mehr
Helga F.:
Da hat Ernst Ferstl leider Recht, Moralaposte
...mehr
Helga F.:
Hoffentlich ist dir bei "Allttägliches"
...mehr
Marianne:
Sich zu Hause behaglich fühlen, mit B&uu
...mehr
O. Fee:
In dir selbst zu Hause, geschützt durch
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum