Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Wolfgang Mocker

Wolfgang Mocker, Spruch des Tages zum 27.06.2020

Wer sich rechtzeitig ändert,
braucht sich nicht anzupassen.

(aus: »Zwischen den Zwängen« – Ausgewählte Aphorismen)
~ © Wolfgang Mocker ~
deutscher Journalist und Autor; 1954-2009

Zitante 27.06.2020, 00.10 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wolfgang Mocker, Spruch des Tages zum 12.06.2020

Auf der Suche nach der Wahrheit
bieten uns viele Lügen ihre Hilfe an.

(aus einem Manuskript)
~ © Wolfgang Mocker ~
deutscher Journalist und Autor; 1954-2009

Zitante 12.06.2020, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Mocker

In der Diktatur darf man alles denken, wenn man nichts sagt.
In der Demokratie ist es umgekehrt.

(aus: »Zwischen den Zwängen« – Ausgewählte Aphorismen)
~ © Wolfgang Mocker ~
deutscher Journalist und Autor; 1954-2009

Zitante 15.05.2020, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Wolfgang Mocker*

Vergangenheitsbewältigung:
Ich kann mich schon gar nicht mehr an alles erinnern,
wovon ich nichts gewußt habe.

(aus: »Zwischen den Zwängen« – Ausgewählte Aphorismen)
~ © Wolfgang Mocker ~
deutscher Journalist und Autor; 1954-2009

Zitante 02.02.2020, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Wolfgang Mocker*

Von der Menschheit darf man nicht mehr erwarten
als von seinem Nachbarn.

(aus: »Gedankengänge nach Canossa« - Euphorismen und andere Anderthalbwahrheiten)
~ © Wolfgang Mocker ~
deutscher Journalist und Autor; 1954-2009

Zitante 11.01.2020, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Wolfgang Mocker*

Am Anfang war das Wort.
Am Ende das Machtwort.

(aus einem Manuskript)
~ © Wolfgang Mocker ~
deutscher Journalist und Autor; 1954-2009

Zitante 14.12.2019, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Wolfgang Mocker*

Je klüger einer ist,
desto dümmer kann er sich stellen.

(aus: »Gedankengänge nach Canossa« - Euphorismen und andere Anderthalbwahrheiten)
~ © Wolfgang Mocker ~
deutscher Journalist und Autor; 1954-2009

Zitante 17.11.2019, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Wolfgang Mocker*

Was für eine Alternative!
Für die Verletzung der Gesetze
werden wir vom Gericht bestraft,
für die Einhaltung vom Leben.

(aus: »Zwischen den Zwängen« – Ausgewählte Aphorismen)
~ © Wolfgang Mocker ~
deutscher Journalist und Autor; 1954-2009

Zitante 22.10.2019, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Wolfgang Mocker*

Warum sollte einer, der den längeren Arm hat,
den kürzeren ziehen?

(aus: »Gedankengänge nach Canossa« - Euphorismen und andere Anderthalbwahrheiten)
~ © Wolfgang Mocker ~
deutscher Journalist und Autor; 1954-2009

Zitante 26.09.2019, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Wolfgang Mocker*

Als er sich um 180 Grad drehte,
zeigte er sich auch kurz von seiner wahren Seite.

(aus: »Gedankengänge nach Canossa« - Euphorismen und andere Anderthalbwahrheiten)
~ © Wolfgang Mocker ~
deutscher Journalist und Autor; 1954-2009

Zitante 29.08.2019, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Ich kenne keine Grenze, außer der zwischen Himmel und Erde.

~ Anacharsis Cloots ~
(1755-1794)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Quer:
Das ist grossartig ausgedrückt und ich d
...mehr
Marianne:
Tolles Bild, ich liebe die leuchtenden Mohnbl
...mehr
Helga F.:
Ja stimmt - und der Urlaub zuhause war auch s
...mehr
Anne P.-D.:
Tolles Foto und toller Spruch. Nur mit dem Ur
...mehr
Helga F.:
Liebe Christa, von Herzen wünsche ich di
...mehr
Marianne:
Eine gute Kombi von Spruch und Bild, danke!Li
...mehr
Quer:
Hier sind der schöne Sinnspruch und das
...mehr
Steffen Mayer:
Ich möchte Menschen mit der Befremdlichkeit
...mehr
Marianne:
@ Christa: Hmm, weil "lila" der letzte Versuc
...mehr
Marianne:
Ich liebe die Lavendelbüsche in unserem
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum