Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Wolfgang Mocker

Wolfgang Mocker

Pressefreiheit:
Jeder kann sich die Meinung kaufen,
die er schon lange hat.

(aus: »Zwischen den Zwängen« – Ausgewählte Aphorismen {2013])
~ © Wolfgang Mocker ~

deutscher Journalist und Autor; 1954-2009

Zitante 19.07.2022, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Mocker, Spruch des Tages zum 06.05.2022

Der letzte Schrei der Technik –
ausgestoßen von einem Menschen.

(aus einem Manuskript [2005])
~ © Wolfgang Mocker ~

deutscher Journalist und Autor; 1954-2009



Zitante 06.05.2022, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Mocker

Das Leben geht immer weiter.
Als wir gedacht haben.

(aus einem Manuskript)
~ © Wolfgang Mocker ~

deutscher Journalist und Autor; 1954-2009

Zitante 26.02.2022, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Mocker

Zukunft ist jene Zeit,
in der uns nicht mehr die heutigen Probleme,
sondern deren Lösungen unter den Nägeln brennen werden.

(aus einem Manuskript)
~ © Wolfgang Mocker ~

deutscher Journalist und Autor; 1954-2009

Zitante 09.12.2021, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Mocker, Spruch des Tages zum 24.09.2021

Ein unentdecktes Talent
kann später immer noch
ein verkanntes Genie werden.

(aus: »Zwischen den Zwängen« – Ausgewählte Aphorismen {2013])
~ © Wolfgang Mocker ~

deutscher Journalist und Autor; 1954-2009



Zitante 24.09.2021, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Mocker

Das Kritischste an mancher Kritik:
der Zeitpunkt.

(aus: »Gedankengänge nach Canossa« - Euphorismen und andere Anderthalbwahrheiten)
~ © Wolfgang Mocker ~

deutscher Journalist und Autor; 1954-2009

Zitante 13.08.2021, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Mocker

Leben in der Konsumgesellschaft:
Selbstmord – auf Ratenzahlung.

(aus einem Manuskript)
~ © Wolfgang Mocker ~

deutscher Journalist und Autor; 1954-2009

Zitante 12.06.2021, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Mocker

Papier ist geduldig.
Mancher Autor nutzt das schamlos aus.

(aus einem Manuskript)
~ © Wolfgang Mocker ~

deutscher Journalist und Autor; 1954-2009

Zitante 10.04.2021, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Mocker, Spruch des Tages zum 04.02.2021

Die vierte Welt:
unsere Umwelt.

(aus einem Manuskript)
~ © Wolfgang Mocker ~

deutscher Journalist und Autor; 1954-2009



Bildquelle: Anke Sundermeier/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 04.02.2021, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Mocker

Besonders die Füchse unter den Menschen interessiert,
wohin der Hase läuft.

(aus: »Das Trojanische Steckenpferd« – eine Anthologie)
~ © Wolfgang Mocker ~

deutscher Journalist und Autor; 1954-2009

Zitante 14.12.2020, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2022
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Nur unsere äußeren Schicksale interessieren die Menschen, die inneren nur den Freund.

~ Heinrich von Kleist ~
(1777-1811)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Helmut Peters:
Und der Aphoristiker durchforstet den Papierk
...mehr
Marianne:
Bei uns hat der Nachbar Hühner und Hähne, d
...mehr
Marianne:
Dem kann ich nur zustimmen! Wohlgefühl entst
...mehr
Marianne:
Das Baumgesicht schaut etwas skeptisch ;). Ic
...mehr
Quer:
So ist es: Man muss vorlieb nehmen mit dem, w
...mehr
Helga F.:
Wie wahr, - danke für diesen schöne
...mehr
Helga F.:
Oh ja, heute Morgen habe auch ich ihn geroche
...mehr
Quer:
Das ist ein wunderbares Zitat aus einem sehr
...mehr
Anne P.-D.:
Liebe, dieses Gefühl ist sehr wichtig. O
...mehr
Marianne:
Wenn alle Menschen Liebe leben würden, h
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum