Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Rolf Friedrich Schuett

Rolf Friedrich Schuett

Unsterbliche Kunst erhöht Lebensqualität,
indem sie Lebensqual verewigt.

(aus einem Manuskript)
~ © Rolf Friedrich Schuett ~

auch: Fritz Heinrich Lotterfuchs,
deutscher Schriftsteller und Aphoristiker; * 1941

Zitante 25.02.2016, 06.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Rolf Friedrich Schuett

Wer von Ungerechtigkeit frei werden will,
muss auch die Natur loswerden.

(aus einem Manuskript)
~ © Rolf Friedrich Schuett ~

auch: Fritz Heinrich Lotterfuchs,
deutscher Schriftsteller und Aphoristiker; * 1941

Zitante 22.02.2016, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Rolf Friedrich Schuett

Sei zu klein, um zu herrschen,
und zu groß, um beherrscht zu werden.

(aus einem Manuskript)
~ © Rolf Friedrich Schuett ~

auch: Fritz Heinrich Lotterfuchs,
deutscher Schriftsteller und Aphoristiker; * 1941

Zitante 11.01.2016, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Rolf Friedrich Schuett

Der Mensch ist ganz bei sich nur,
wenn er aus sich herausgehen kann,
und geht ein oder gerät außer sich,
wenn er in sich gehen soll.

(aus: »Aphorismen zur Binsenweisheit von morgen« - Philosophische Formelsammlung)
~ © Rolf Friedrich Schuett ~

auch: Fritz Heinrich Lotterfuchs,
deutscher Schriftsteller und Aphoristiker; * 1941

Zitante 11.11.2015, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Rolf Friedrich Schuett

News verjüngen gar nichts;
sie altern schneller als wir.

(aus einem Manuskript)
~ © Rolf Friedrich Schuett ~

auch: Fritz Heinrich Lotterfuchs,
deutscher Schriftsteller und Aphoristiker; * 1941

Zitante 17.09.2015, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Rolf Friedrich Schuett

Man entstammt seiner Familie
und wird von seiner Gesellschaft entwurzelt.

(aus einem Manuskript)
~ © Rolf Friedrich Schuett ~

auch: Fritz Heinrich Lotterfuchs,
deutscher Schriftsteller und Aphoristiker; * 1941

Zitante 24.08.2015, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Rolf Friedrich Schuett, deutscher Schriftsteller und Aphoristiker, 1941 (Biographie)


Rolf Friedrich Schuett

deutscher Schriftsteller und Aphoristiker

* 1941

Zu den Texten von Rolf Friedrich Schuett auf der Zitantenseite

Studium der Literaturwissenschaft und Philosophie
Systemanalytiker und Computer-Programmierer in der Atom- und Raumfahrtindustrie

• Aphoristische Buchpublikationen:
»Aphorismen zur Binsenweisheit von morgen«, Essen 1995 (ISBN 978-3892066859)
»Philosophische Formelsammlung - Ambivalente Gedankenexperimente und nachsokratische Fragmente«, Würzburg 2012 (ISBN 978-3826049231)
»Aphorismen zur Volks- und Naseweisheit: Schräge Fehlzündungen«, Norderstedt 2013 (ISBN 978-3732241026)
»Quanten, Quarks und Strings im Kopf: Eintausend neue Aphorismen«, Books on Demand, 2015 (ISBN 978-3734777288)
• Sonstige Buchpublikationen:
»Martin Heidegger - Versuch einer Psychoanalyse seines Seyns«, Essen 1993
»Die Irren sind auch nicht mehr die einzig Normalen« (Erzählungen), Oberhausen 1997
»Auch der Eskimo klebt an seiner Eisscholle« (Geschichten und Virtuosenstücke), Oberhausen 1998
»Am schnellsten vermehrt sich die Unfruchtbarkeit - Essays zur Multi-Kulturlosigkeit«, Oberhausen 1998
»Objektivität durch Subjektivität oder umgekehrt? Phänomenologischer Entwurf einer dekonstruierten Erkenntnistheorie«, Hamburg 1999
»Künste und Wissenschaften als verlorene Paradiese - Essays zur Bedeutung der Kultur-Idyllen«, Norderstedt 2000
»Nur in der Fremde fühle ich Fernweh« (Roman), Norderstedt 2001
»Der Mensch ist, was er verg-isst - Kosmostheorie gegen Gemeinschaftspraxis : Fixe Ideen mit Satiren auf Wissenschaften und Machenschaften«, Norderstedt 2007
»Gedankenlesen : Hirnforschung ohne Computertomographen - Philosophie zwischen Wissenschaft, Kunst und Religion«, Baden-Baden 2013
» Geliebte Sophie - Philosophiegeschichte in Philosophengeschichten«, Norderstedt 2013

Zitante 31.07.2015, 00.00 | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Nur die Ruhe ist die Quelle jeder großen Kraft.

~ Fjodor M. Dostojewski ~
(1821-1881)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Kunst liegt im Auge des Betrachters. Zum Glü
...mehr
Marianne:
In der Natur zu verweilen hat eine ausgleiche
...mehr
Quer:
Was für ein entzückendes Bild! Und recht ha
...mehr
Anne P.-D.:
Die ganze Natur ist ein tolles Kunstwerk. Die
...mehr
Quer:
Dem stimme ich gerne zu.Erst, was wir bewusst
...mehr
Sieghild :
Die Melodie des Geistes und die Harmonie der
...mehr
O. Fee:
Die Buh-Rufe der Fußballlaien im Stadiu
...mehr
O. Fee:
In Analogie dazu: Die unerfüllte Sehnsuc
...mehr
Monika :
Was ist denn Hass eigentlich?MfG Monika
...mehr
Helga F.:
Da hat Ernst Ferstl leider Recht, Moralaposte
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum