Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Georg Christoph Lichtenberg

Georg Christoph Lichtenberg

Laß dich nicht anstecken,
gib keines anderen Meinung, ehe du sie dir anpassend gefunden, für deine aus;
meine lieber selbst.

(aus: »Sudelbuch D [121]»)
~ Georg Christoph Lichtenberg ~

deutscher Mathematiker und Professor für Experimentalphysik,
gilt als Begründer des deutschsprachigen Aphorismus; 1742-1799

Zitante 21.01.2021, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Georg Christoph Lichtenberg

Alles gelernt,
nicht um es zu zeigen,
sondern um es zu nutzen.

(»Sudelbücher«, Nachträge 1765-1771)
~ Georg Christoph Lichtenberg ~

deutscher Mathematiker und Professor für Experimentalphysik,
gilt als Begründer des deutschsprachigen Aphorismus; 1742-1799

Zitante 18.11.2020, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Georg Christoph Lichtenberg

Ich vergesse das meiste, was ich gelesen habe,
so wie das, was ich gegessen habe.
Ich weiß aber soviel, beides trägt nichtsdestoweniger
zur Erhaltung meines Geistes und meines Leibes bei.

(aus dem Sudelbuch "J")
~ Georg Christoph Lichtenberg ~

deutscher Mathematiker und Professor für Experimentalphysik,
gilt als Begründer des deutschsprachigen Aphorismus; 1742-1799

Zitante 19.02.2020, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Georg Christoph Lichtenberg

Belehrung
findet man öfter in der Welt
als Trost.

(aus seinen Sudelbüchern [F])
~ Georg Christoph Lichtenberg ~

deutscher Mathematiker und Professor für Experimentalphysik,
gilt als Begründer des deutschsprachigen Aphorismus; 1742-1799

Zitante 02.01.2020, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Georg Christoph Lichtenberg

Bei manchem Werk eines berühmten Mannes
möchte ich lieber lesen, was er weggestrichen hat,
als was er hat stehen lassen.

(aus seinen Schriften)
~ Georg Christoph Lichtenberg ~

deutscher Mathematiker und Professor für Experimentalphysik,
gilt als Begründer des deutschsprachigen Aphorismus; 1742-1799

Zitante 03.11.2019, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Georg Christoph Lichtenberg

Ein großes Genie wird selten
seine Entdeckungen auf der Bahn anderer machen.
Wenn es Sachen entdeckt,
so entdeckt es auch gewöhnlich die Mittel dazu.

(aus seinen Werken)
~ Georg Christoph Lichtenberg ~

deutscher Mathematiker und Professor für Experimentalphysik,
gilt als Begründer des deutschsprachigen Aphorismus; 1742-1799

Zitante 01.10.2019, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Georg Christoph Lichtenberg

Ach, das waren noch schöne Zeiten,
als ich noch alles glaubte, was ich hörte.

(aus seinen Schriften)
~ Georg Christoph Lichtenberg ~

deutscher Mathematiker und Professor für Experimentalphysik,
gilt als Begründer des deutschsprachigen Aphorismus; 1742-1799

Zitante 04.09.2019, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Georg Christoph Lichtenberg

Weil die Menschen sehr geneigt zum Aufschieben und zur Langsamkeit sind,
und gemeiniglich das, was um fünf Uhr Morgens geschehen sollte,
erst um sechs Uhr geschieht, so kann man sicher darauf rechnen,
daß man die Oberhand in einer Sache behält, wenn man
Alles ohne den geringsten Verzug unternimmt.

(aus seinen Werken)
~ Georg Christoph Lichtenberg ~

deutscher Mathematiker und Professor für Experimentalphysik,
gilt als Begründer des deutschsprachigen Aphorismus; 1742-1799

Zitante 26.07.2019, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Georg Christoph Lichtenberg, Spruch des Tages zum 01.07.2019

Daß in den Kirchen gepredigt wird,
macht deswegen die Blitzableiter auf ihnen nicht unnötig.

(aus: »Sudelbücher, Heft L«)
~ Georg Christoph Lichtenberg ~

deutscher Mathematiker und Professor für Experimentalphysik,
gilt als Begründer des deutschsprachigen Aphorismus; 1742-1799


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: O12/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 01.07.2019, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Viele Menschen setzen die Tugend

Viele Menschen setzen die Tugend mehr
im Bereuen der Fehler als im Vermeiden.

(aus seinen Werken)
~ Georg Christoph Lichtenberg ~

deutscher Mathematiker und Professor für Experimentalphysik,
gilt als Begründer des deutschsprachigen Aphorismus; 1742-1799

Zitante 18.05.2019, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Lass nicht deinen Willen brüllen, wenn deine Macht flüstern kann.

~ Thomas Fuller ~
(1608-1661)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Kunst liegt im Auge des Betrachters. Zum Glü
...mehr
Marianne:
In der Natur zu verweilen hat eine ausgleiche
...mehr
Quer:
Was für ein entzückendes Bild! Und
...mehr
Anne P.-D.:
Die ganze Natur ist ein tolles Kunstwerk. Die
...mehr
Quer:
Dem stimme ich gerne zu.Erst, was wir bewusst
...mehr
Sieghild :
Die Melodie des Geistes und die Harmonie der
...mehr
O. Fee:
Die Buh-Rufe der Fußballlaien im Stadiu
...mehr
O. Fee:
In Analogie dazu: Die unerfüllte Sehnsuc
...mehr
Monika :
Was ist denn Hass eigentlich?MfG Monika
...mehr
Helga F.:
Da hat Ernst Ferstl leider Recht, Moralaposte
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum