Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Tagesspruch

Anicius Manlius Severinus Boethius, Spruch des Tages zum 03.06.2024

Auf zweierlei
beruht alle Wirkung menschlicher Handlungen,
auf Wille und Macht.

(aus: »Vom Trost der Philosophie« [De consolatione philosophiae])
~ Anicius Manlius Severinus Boethius ~, auch: Boëthius
römischer Gelehrter, Politiker, Philosoph und Theologe; lebte um 480 bis 526 n. Chr.

Zitante 03.06.2024, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Katharina Eisenlöffel, Spruch des Tages zum 02.06.2024

Ein bitterer Geschmack, wenn
alles Hoffen erloschen und nur die Resignation bleibt.

(aus: »Lebensweisheiten« [1997])
~ © Katharina Eisenlöffel ~

österreichische Schriftstellerin und Aphoristikerin; 1932-2019



Bildquelle: Katia_M/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 02.06.2024, 00.10 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Marc Aurel, Spruch des Tages zum 01.06.2024

Es wäre lächerlich,
und wir wären Fremdlinge auf der Welt,
wollten wir über irgend ein Ereignis im Leben staunen.

(aus: »Selbstbetrachtungen«)
~ Marc Aurel ~

auch: Mark Aurel, Marcus Aurelius;
römischer Kaiser und Philosoph, der letzte bedeutende Vertreter der jüngeren Stoa;
lebte um 121-180 n. Chr.



Zitante 01.06.2024, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Frantz Wittkamp, Spruch des Tages zum 31.05.2024

Ich wüßte einfach nicht wohin.
Mein Königreich ist hier.
Und daß ich hier der König bin,
weiß niemand außer mir.

(aus: »alle tage ein gedicht« – Immerwährender Kalender [2002])
~ © Frantz Wittkamp ~

deutscher Grafiker, Maler und Autor; * 1943



Bildquelle: Couleur/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 31.05.2024, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Gilbert Keith Chesterton, Spruch des Tages zum 28.05.2024

Es handelt sich nicht darum, ob wir
treppauf oder treppab gehen, sondern
wohin wir gehen und was das Ziel unserer Schritte ist.

(aus: »Heretiker [Heretics]«)
~ Gilbert Keith Chesterton ~
englischer Schriftsteller und Journalist, schrieb u.a. die Kriminalromane um die Figur Father Brown; 1874-1936

Bildquelle: geralt/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 28.05.2024, 00.10 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Horst A. Bruder, Spruch des Tages zum 27.05.2024

Die Beeinflussung der Zukunft
wird nur noch übertroffen
durch die Manipulation der Vergangenheit

(aus: »TriebFeder« - Aphorismen [1996])
~ © Horst A. Bruder ~

deutscher Aphoristiker; * 1949



Zitante 27.05.2024, 00.10 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Emil Baschnonga, Spruch des Tages zum 26.05.2024

Schenkt und teilt
die Lebensfreude miteinander.

(aus einem Manuskript [2019])
~ © Emil Baschnonga ~

Schweizer Schriftsteller und Aphoristiker; * 1941



Bildquelle: Kranich17/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 26.05.2024, 00.10 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Johann Gottfried Seume, Spruch des Tages zum 25.05.2024

Leben heißt wirken und vernünftig wirken.
Nach unserer Weise heißt es aber
leiden und unvernünftig leiden.

(aus: »Apokryphen«)
~ Johann Gottfried Seume ~
deutscher Schriftsteller und Dichter; 1763-1810

Zitante 25.05.2024, 00.10 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Hans-Horst Skupy, Spruch des Tages zum 24.05.2024

An die Stelle des Herzens
ist das Engagement getreten.

(aus: »Keiner kann über seinen Kurschatten springen« - Aphorismen und Cartoons [1996])
~ © Hans-Horst Skupy ~

deutscher Publizist und Aphoristiker; * 1942



Zitante 24.05.2024, 00.10 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Oscar Blumenthal, Spruch des Tages zum 23.05.2024

So mancher kündet uns den Lauf der Sterne
Und ist vertraut mit jeder Himmelsferne
Doch was sich täglich neben ihm befand,
Das bleibt ihm stets ein unerschloßnes Land.

(aus: »Buch der Sprüche« [1909])
~ Oscar Blumenthal ~

deutscher Schriftsteller, Kritiker und Bühnendichter; 1852-1917



Bildquelle: jplenio/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 23.05.2024, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2024
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Der Mensch, der den Berg abtrug, war derselbe der anfing, kleine Steine wegzutragen.

~ Weisheit aus China ~


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Anne:
Dem ersten Satz würde ich mich nicht anschli
...mehr
Marianne:
Was für ein liebevoller Wunsch, danke! Möge
...mehr
Anne:
Danke, liebe Christa. Hat jetzt schon geklapp
...mehr
Monika:
Dann ist die ENTTÄUSCHUNG vorprogrammiert. E
...mehr
Helga:
Ja da hat Else Pannek so recht, Erfurcht und
...mehr
Marianne:
In diesen Worten ist steckt Wahrheit. Auch we
...mehr
Marianne:
Ein wahrlich schönes Bild zum Spruch. Ein ri
...mehr
quersatzein:
Das leuchtet ein und wird wohl in der Tat so
...mehr
Marianne:
Auch Umwege können zum erwünschten Ziel fü
...mehr
Marianne:
Kommt beim Lesen nicht automatisch das Denken
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum