Ausgewählter Beitrag

Alltägliches, 06.05.2020


Meine Tochter

berichtet über ihre Labor-Arbeit in diesen Zeiten:

~ Wir wissen eigentlich nicht, was auf uns zukommt ~


.

Zitante 06.05.2020, 18.00

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

2. von O. Fee

Mir ging erst jetzt (Donnerstag 16 Uhr) das Licht bezüglich dieses berühmten Mutter-Tochter-Duos auf. Ich beglückwünsche euch getrennt als Geber, beziehungsweise als Weiterträger von hochkarätigem Erbmaterial!

vom 14.05.2020, 16.09
Antwort von Zitante:

Das Erbmaterial besteht hauptsächlich in der Tatsache, daß wir sehr konsequent an dem glauben und arbeiten, für das wir stehen.
Sehr unterschiedliche Aufgaben, die von uns gegenseitig respektiert und anerkannt werden.
Gibt es einen selbstverständlicheren Konsens zwischen Mutter und Tochter?
Danke Dir, O. Fee.
1. von Quer

Dieses Interview mit Dr. Daniela Bertinetti ist ungemein spannend und erhellend. Man erfährt so viel Konkretes über den praktischen Berufsalltag in einem biochemischen Labor, über den Umgang miteinander und die Chancen und Befürchtungen, die zur Zeit die Menschen umtreiben. Mich hat auch die ungekünstelte und frische Art der Aussagen sehr berührt.

Wenn das deine Tochter ist, liebe Christa, darfst du unglaublich stolz auf sie sein.
Ein grosses Dankeschön für diese Berichterstattung.
Mit lieben Grüssen,
Brigitte

vom 07.05.2020, 07.20
Antwort von Zitante:

Ja, liebe Brigitte, das ist meine Tochter (auch das Foto). Sie ist sowohl in der Forschung als auch in der Lehre an der Uni Kassel tätig.

Das Interview ist speziell für die StudentInnen, die sich für das kommende Semester im Fachbereich Biochemie einschreiben wollen, gedacht. Es sollte deshalb allgemeinverständlich und trotzdem konkret formuliert sein.

Ich bin in der Tat sehr stolz. Die Dissertation hatte sie mit besonderer Auszeichnung bestanden. Nie hätte ich gedacht, daß sie einen solchen Weg einschlagen würde!

Liebe Grüße an Dich!
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Bevor man etwas brennend begehrt, soll man das Glück dessen prüfen, der es besitzt.

~ La Rochefoucauld ~
(1613-1680)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Eine gute Kombi von Spruch und Bild, danke!Li
...mehr
Quer:
Hier sind der schöne Sinnspruch und das auss
...mehr
Steffen Mayer:
Ich möchte Menschen mit der Befremdlichkeit
...mehr
Marianne:
@ Christa: Hmm, weil "lila" der letzte Versuc
...mehr
Marianne:
Ich liebe die Lavendelbüsche in unserem
...mehr
Anne P.-D.:
Das könnte Lavendel sein,.. auf dem Moti
...mehr
Anne P.-D.:
Das wünsche ich auch allen an diesem Son
...mehr
Marianne:
Dieser von Herzen kommende Wunsch erreicht He
...mehr
Quer:
Das ist ein wundervoller Wunsch, den ich gern
...mehr
Steffen Mayer:
666 ist die geheime Zutat, die wirklichen, na
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum