Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Michael Rumpf

Michael Rumpf

Wir tun Gutes,
um unsere tief nötige Weltanschauung zu bestätigen,
dass das Tun etwas Gutes ist.

(aus: »Aufklärung und Kritik«, April 2010)
~ © Michael Rumpf ~

deutscher Essayist; * 1948

Zitante 09.03.2017, 18.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Michael Rumpf

Zuweilen neigt die Wahrheit zur Übertreibung -
dann hält sie sich für die Wirklichkeit.

(aus: »Querlinien« - Aphorismen)
~ © Michael Rumpf ~

deutscher Essayist; * 1948

Zitante 24.01.2017, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Michael Rumpf

Gott schweigt überzeugender,
als die Welt redet.

(aus: »Neue deutsche Aphorismen« – eine Anthologie, Band 2)
~ © Michael Rumpf ~

deutscher Essayist; * 1948

Zitante 25.12.2016, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Michael Rumpf, Spruch des Tages zum 16.12.2016

Außer dem Streben nach Besitz
befriedigt eine Anschaffung das Bedürfnis nach Neuem:
Haben, um etwas zu erzählen zu haben.

(aus dem Zeno-Heft Nr. 23 [2001])
~ © Michael Rumpf ~

deutscher Essayist; * 1948



(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Pexels/pixabay.com (Link führt zum Originalbild)/ CC0 1.0 Universell

Zitante 16.12.2016, 00.05 | (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Michael Rumpf

Zur Ordnung mahnen, schimpfen, drohen: Anzeichen eines niedrigen sozialen Status -
wer auf diese Weise sanktionieren muß, übt einen leidigen Beruf aus.
Am liebsten regeln wir die Konflikte finanziell.

(aus: »Nebentöne«)
~ © Michael Rumpf ~

deutscher Essayist; * 1948

Zitante 10.12.2016, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Michael Rumpf

Zuweilen findet man einen Gedanken in sich,
dessen Vorhandensein rätselhaft ist wie das
von Krümeln in der Jackentasche.

(aus: »Nebentöne« - Aphorismen)
~ © Michael Rumpf ~

deutscher Essayist; * 1948

Zitante 03.11.2016, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Michael Rumpf

Zwei Arten von Vollkommenheit:
Die eine läßt keine,
die andere jegliche Kritik zu.

(aus: »Querlinien« - Aphorismen)
~ © Michael Rumpf ~

deutscher Essayist; * 1948

Zitante 24.09.2016, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Michael Rumpf

Ob wir wir selbst sind,
entscheiden die anderen.

(aus: »Neue deutsche Aphorismen« - Anthologie)
~ © Michael Rumpf ~

deutscher Essayist; * 1948

Zitante 18.08.2016, 12.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Michael Rumpf

Über mir zu stehen
ist die schönste Form, ich zu sein.

(aus: »Nebentöne« - Aphorismen)
~ © Michael Rumpf ~

deutscher Essayist; * 1948

Zitante 08.07.2016, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Michael Rumpf

Am tiefsten sinken Erkenntnisse, von denen wir möchten, daß sie unwahr sind –
solche, die zu haben oder gehabt zu haben, wir nicht stolz sind.

(aus: »Nebentöne«)
~ © Michael Rumpf ~

deutscher Essayist; * 1948

Zitante 13.06.2016, 02.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
Das Beste im Menschen sind seine jungen Gefühle und seine alten Gedanken.

~ Joseph Joubert ~
(1754-1824)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Was für ein tolles Zusammenspiel zwische
...mehr
Heidrun Klatte:
Liebe Christa,ganz lieben Dank. Das ist eine
...mehr
Hanni1:
Hroßartiger Ausspruch, das wäre da
...mehr
Quer:
Wie treffend er das formulierte. Ich vermisse
...mehr
Marianne:
Sonnenauf- und Untergänge bringen meine
...mehr
Anne P.-D.:
Das stimmt, wenn der Himmel besonders sch&oum
...mehr
Helmut Peters:
Schöner Aphorismus zu passendem Bild! Ch
...mehr
Quer:
Das ist eine wunderbar logische Art, das Wied
...mehr
Marianne:
Liebe Christa, wir sind in der Tat von unters
...mehr
Reiner Hoffmann:
...und gut ist, wenn man immer w i e d e r
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum