Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Alles

Gotthilf Heinrich von Schubert

Alles,
was die Übung des Lebens nach außen stört,
heißt Schmerz.

(aus: »Ahndungen einer allgemeinen Geschichte des Lebens« [1806])
~ Gotthilf Heinrich (von) Schubert ~

deutscher Arzt, Naturforscher, Mystiker und Naturphilosoph der Romantik; 1780-1860



Zitante 17.10.2020, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

David Livingstone

Alles, was ich in meiner Einsamkeit sagen kann, ist,
möge der reiche Segen des Himmels auf alle herabkommen -
Amerikaner, Engländer, Türken -, die mithelfen werden
diese offene Wunde der Welt zu heilen.

{All I can say in my solitude is,
may Heaven's rich blessing come down on every one -
American, English, Turk - who will help
to heal this open sore of the world.}

(Grabinschrift, den Aufzeichnungen seiner letzten Reise entnommen)
~ David Livingstone ~

schottischer Missionar und ein Afrikaforscher; 1813-1873

Zitante 21.08.2020, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Berthold Auerbach

In großen Zeiten verschwindet alles kleine Leid
und alle Einzelklage um eigenes Schicksal.

(aus: »Waldfried«)
~ Berthold Auerbach ~, eigentlich Moses Baruch Auerbacher
deutscher Schriftsteller; 1812-1882

Zitante 08.07.2020, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Victor Hugo

Alles, was die Freiheit erweitert,
erhöht die Verantwortung.

{Tout ce qui augmente la liberté
augmente la responsabilité.}

(aus: »Actes et Paroles: Paris et Rome«)
~ Victor-Marie Hugo ~
französischer Schriftsteller, Politiker und Publizist; 1802-1885

Zitante 06.07.2020, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Henry Brooks Adams, Spruch des Tages zum 30.05.2020

Niemand meint alles, was er sagt,
und nur wenige sagen alles, was sie denken.
Worte sind glitschig und Gedanken sind klebrig.

{No one means all he says,
and yet very few say all they mean,
for words are slippery and thought is viscous.}

(aus seiner Autobiographie »Die Erziehung von Henry Adams {The education of Henry Adams[1907]}«)
~ Henry Brooks Adams ~

US-amerikanischer Historiker und Kulturphilosoph; 1838-1918



Zitante 30.05.2020, 00.10 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wilfried Besser

Was wir hier machen hat alles Hand und Fuß.
Von 'Kopf einschalten' war nie die Rede.

(aus: »Was ist schon die Realität gegen die Wirklichkeit?« – Aphorismen und andere Ungereimtheiten)
~ © Wilfried Besser~

deutscher Aphoristiker; * 1951

Zitante 22.01.2020, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Christina von Schweden

Alles glauben ist Schwäche
und nichts glauben ist Torheit.

(zitiert in: »Christina, Königin von Schweden, und ihr Hof« [1842])
~ Christina von Schweden ~ (eigentlich: Kristina, später: Maria Alexandra)
Königin von Schweden (1632 bis 1654); 1626-1689

Zitante 17.12.2019, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Stefan Zweig, Spruch des Tages zum 28.11.2019

Wenn man alles verloren hat,
dann kämpft man um das Letzte wie ein Verzweifelter ...

(aus: »Der Amokläufer«)
~ Stefan Zweig ~

österreichischer Schriftsteller; 1881-1942



(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 28.11.2019, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Gerd de Ley

Alles wird gut.
Nur meist am falschen Ort.

{Alles komt terecht.
Maar meestal op de verkeerde plaats.}

(aus: »Houten Dief«)
~ © Gerd de Ley ~

belgisch-flämischer Schauspieler, Aphoristiker und Verleger; * 1944

Zitante 14.11.2019, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Alphonse de Lamartine, Spruch des Tages zum 21.10.2019

Der Ruhm löscht alles aus...
Alles, mit Ausnahme des Verbrechens.

{La gloire efface tout,
tout excepté le crime.}

(aus: »Neue Poetische Meditationen (Nouvelles Méditations poétiques)«)
~ Alphonse (Marie Louis Prat) de Lamartine ~
französischer Schriftsteller (vorrangig Lyriker) und Politiker, 1790-1869

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 21.10.2019, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Nachahmen und nacheifern ist zweierlei.

~ Julius Langbehn ~
(1851-1907)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Zitante:
Die Segenswünsche mag ich auch sehr gerne, u
...mehr
Marianne:
Wunderschönes Bild, unterstreicht den Spruch
...mehr
Helga F.:
Wunderschön das Bild und der Segen.Ein altir
...mehr
Anne P.-D.:
Nach den Unwettern der Nacht bzw. hier gegen
...mehr
Helga F.:
So sehe ich das auch.Nach einer Nahtod-Erfahr
...mehr
Marianne:
Mir bewusst zu werden, was für ein kostb
...mehr
Marianne:
Gegenseitige Rücksichtsnahme ist ein gut
...mehr
Marianne:
Ich finde auch, es gibt Situationen, wo uns e
...mehr
Anne P.-D.:
Manchmal sollte man lernen, auch mal "Nein" z
...mehr
Anne P.-D.:
Was für ein schöner Spruch. Danke d
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum