Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Oscar Blumenthal

Oscar Blumenthal

Wenn mit dem Tag auch Menschenwort verklingt,
Es bleibt die Wirkung, die es einst entzündet:
Gleichwie der Regen, den die Flur verschlingt,
Sich in der Saaten Fruchbarkeit verkündet.

(aus »Buch der Sprüche«)
~ Oscar Blumenthal ~
deutscher Schriftsteller, Kritiker und Bühnendichter; 1852-1917

Zitante 12.08.2020, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Oscar Blumenthal*

Im Wunsche ruhlos sich erhitzen,
Gewünschtes freudenlos besitzen,
Beseßnes wild zurückersehnen –
Die Handlung spielt im Tal der Tränen.

(aus: »Buch der Sprüche)
~ Oscar Blumenthal ~
deutscher Schriftsteller, Kritiker und Bühnendichter; 1852-1917

Zitante 13.03.2019, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Oscar Blumenthal*

Was du auch Gutes je vollführt hast,
Des Volkes Ohr gewinnt sich schwer –
Doch wenn du gründlich dich blamiert hast,
Wirst du auf einmal polulär.

(aus: »Buch der Sprüche«)
~ Oscar Blumenthal ~
deutscher Schriftsteller, Kritiker und Bühnendichter; 1852-1917

Zitante 13.03.2018, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Leben mit Büchern* (#14)

Heute stelle ich euch ein Buch eines Einzelautors, also keine Anthologie vor. Es ist das »Buch der Sprüche« von Oscar Blumenthal.


Es handelt sich sogar um ein persönlich signiertes Exemplar, das war mir beim damaligen Kauf nicht bewußt…

Auszug aus dem Wikipedia-Artikel zu diesem Autor:
»Oscar Blumenthal, auch Oskar Blumenthal (* 13. März 1852 in Berlin; † 24. April 1917 ebenda) war ein deutscher Schriftsteller, Kritiker und Bühnendichter. Daneben war Blumenthal ein Schachspieler und Schachkomponist, der 1902 den Begriff Miniatur für eine Schachkomposition mit höchstens sieben Steinen einführte.
Blumenthal war mit Marie Franke verheiratet. Er starb nur wenige Wochen nach ihr am 24. April 1917. Sein Grab befindet sich auf dem Jüdischen Friedhof Weißensee. In vier Berliner Stadtteilen wurden Straßen nach ihm benannt.«

Die vier auf dem nachfolgenden Bild stehenden Texte habe ich soeben »auf dieser Seite« aufgenommen.



Am Projekt »Leben mit Büchern« von Kerki nehme ich teil – sowie die »in diesem Beitrag« gelisteten BloggerInnen.

»alle Zitante-Beiträge zu diesem Projekt«

Zitante 07.03.2018, 20.00 | (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Oscar Blumenthal*

Das Glück läuft vor dir mit hastendem Schritt,
Und rennst du dahinter, du kommst nicht mit.
Man kanns nicht erlaufen und nicht erschwitzen,
Doch kann mans erschleichen und kanns ersitzen.

(aus: »Buch der Sprüche«)
~ Oscar Blumenthal ~
deutscher Schriftsteller, Kritiker und Bühnendichter; 1852-1917

Zitante 01.04.2017, 04.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Oscar Blumenthal*

Nur unbewußte Freude ist
Von trüben Wolken frei –
Denn wer die Schatten nur vermißt,
Er ruft sie schon herbei.

(aus: »Buch der Sprüche«)
~ Oscar Blumenthal ~
deutscher Schriftsteller, Kritiker und Bühnendichter; 1852-1917

Zitante 02.01.2017, 02.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Oscar Blumenthal*

Menschlichkeit prägt dir ein:
"Alles verzeihn!"
Vorsicht flüstert indessen:
"... doch nichts vergessen!"

(aus: »Buch der Sprüche«)
~ Oscar Blumenthal ~
deutscher Schriftsteller, Kritiker und Bühnendichter; 1852-1917

Zitante 01.11.2016, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Oscar Blumenthal*

Es ist das klopfende Menschenherz
Heut nicht mehr das alte Naturwerk.
Allmählich ward es für Lust und Scherz
Ein pünktlich dienendes Uhrwerk.

(aus: »Buch der Sprüche«)
~ Oscar Blumenthal ~
deutscher Schriftsteller, Kritiker und Bühnendichter; 1852-1917

Zitante 22.08.2016, 06.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Oscar Blumenthal*, Spruch des Tages zum 13.03.2016

Der Herrgot hat viel seltne Dinge
Verstreut im weiten Weltenringe.
Doch dies ist das seltenste, was er schafft:
Der lautlose Stolz; die gütige Kraft.

(aus: »Buch der Sprüche«)
~ Oscar Blumenthal ~
deutscher Schriftsteller, Kritiker und Bühnendichter; 1852-1917


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Christine Schmidt/pixabay.com / CC0 1.0 Universell

Zitante 13.03.2016, 00.05 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Oscar Blumenthal*

Laß nie den neidgetrübten Blick
In fremde Freuden tauchen!
Du kannst doch nur dein eigen Glück,
Nicht das der andern brauchen.

(aus: »Buch der Sprüche«)
~ Oscar Blumenthal ~
deutscher Schriftsteller, Kritiker und Bühnendichter; 1852-1917

Zitante 11.03.2016, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Das Leben hat nicht mehr Wert, als wir ihm geben.

~ Ludwig Anzengruber ~
(1839-1889)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Helga Sievert-Rathjens:
Bin gerade auf der Suche, vielleicht bin ich
...mehr
Marianne:
Ein liebes Danke, liebe Christa, für den Lin
...mehr
Marianne:
Liebe Christa, ich hatte meinem Mann Karten z
...mehr
Marianne:
Lothar Bölck ist ein genialer Kabarettis
...mehr
Steffen Mayer:
Das deckt sich mit meiner eigenen Erkenntnis
...mehr
Marianne:
Wenn sich unsere Brust so aufplustert vor Gl&
...mehr
Steffen Mayer:
Passend zum Wendler-Terz beim Pocher heute Ab
...mehr
Quer:
Wenn das damals schon so war, wie viel mehr d
...mehr
Marianne:
Das wünsche ich Dir, liebe Christa und a
...mehr
Steffen Mayer:
Ich frag mich, ob das überhaupt möglich ist
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum