Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Johann Joachim Winckelmann

*Johann Joachim Winckelmann*, Spruch des Tages zum 09.12.2019

Es kann leichter von der Schönheit gesagt werden,
was sie nicht ist, als was sie ist;
und es verhält sich einigermaßen
mit der Schönheit und ihrem Gegenteile,
wie mit Gesundheit und Krankheit:
diese fühlen wir und jene nicht.

(aus seinen Werken)
~ Johann Joachim Winckelmann ~
deutscher Archäologe, Bibliothekar, Antiquar und Kunstschriftsteller; 1717-1768

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: networkerz/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 09.12.2019, 00.10 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Johann Joachim Winckelmann*

Man muß mit Feuer entwerfen und mit Phlegma ausführen,
besonders bei Arbeiten, deren größtes Verdienst der Fleiß ist.

(aus seinen Werken)
~ Johann Joachim Winckelmann ~
deutscher Archäologe, Bibliothekar, Antiquar und Kunstschriftsteller; 1717-1768

Zitante 09.12.2018, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Johann Joachim Winckelmann*

Die Grazie ist das Vernunft-Gefällige;
sie bildet sich durch Erziehung und Überlegung
und kann zur Natur werden.
Sie ist fern vom Zwange und gesuchtem Witze;
aber es erfordert Aufmerksamkeit die Natur in allen Handlungen,
wo sie sich nach eines jeden Talent zu zeigen hat,
auf den rechten Grad von Leichtigkeit zu erheben.

(aus seinen Werken)
~ Johann Joachim Winckelmann ~
deutscher Archäologe, Bibliothekar, Antiquar und Kunstschriftsteller; 1717-1768

Zitante 09.12.2017, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Johann Joachim Winckelmann*

Der einst an seinen Freund schrieb:
"Ich habe nicht Zeit gehabt, mich kürzer zu fassen",
wußte, daß in der Kunst der Darstellung nicht das Viele,
sondern das Wenige schwer ist.

(zugeschrieben)
~ Johann Joachim Winckelmann ~
deutscher Archäologe, Bibliothekar, Antiquar und Kunstschriftsteller; 1717-1768

Zitante 27.11.2016, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Johann Joachim Winckelmann*

Unser Verstand hat die Unart,
nur auf dasjenige aufmerksam zu sein,
was ihm nicht der erste Blick entdeckt,
und nachlässig zu übergehen,
was ihm klar war wie die Sonne.

(zugeschrieben)
~ Johann Joachim Winckelmann ~
deutscher Archäologe, Bibliothekar, Antiquar und Kunstschriftsteller; 1717-1768

Zitante 09.12.2015, 06.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Johann Joachim Winckelmann*

Der Künstler muß mit Feuer entwerfen
und mit Phlegma ausführen.

(zugeschrieben)
~ Johann Joachim Winckelmann ~
deutscher Archäologe, Bibliothekar, Antiquar und Kunstschriftsteller; 1717-1768

Zitante 23.09.2015, 22.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Nichts auf der Welt trägt so viele Masken wie die Eifersucht.

~ Hermann Bahr ~
(1863-1934)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Helga F.:
Liebe Christa, von Herzen wünsche ich di
...mehr
Marianne:
Eine gute Kombi von Spruch und Bild, danke!Li
...mehr
Quer:
Hier sind der schöne Sinnspruch und das
...mehr
Steffen Mayer:
Ich möchte Menschen mit der Befremdlichkeit
...mehr
Marianne:
@ Christa: Hmm, weil "lila" der letzte Versuc
...mehr
Marianne:
Ich liebe die Lavendelbüsche in unserem
...mehr
Anne P.-D.:
Das könnte Lavendel sein,.. auf dem Moti
...mehr
Anne P.-D.:
Das wünsche ich auch allen an diesem Son
...mehr
Marianne:
Dieser von Herzen kommende Wunsch erreicht He
...mehr
Quer:
Das ist ein wundervoller Wunsch, den ich gern
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum