Ausgewählter Beitrag

Johann Peter Uz, Spruch des Tages zum 12.04.2021

Dem, der nur wenig braucht, kann auch nur wenig fehlen;
Und wer sein Glück in sich, nicht in dem äußern Schein,
Nicht in der Meinung sucht, wird leicht befriedigt seyn.

(aus: »Versuch über die Kunst, stets fröhlich zu seyn«)
~ Johann Peter Uz ~
deutscher Justizsekretär und als Dichter ausdrucksstarkes Talent des Dichterkreises in Halle (Saale); 1720-1796

Zitante 12.04.2021, 00.10

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

4. von Marianne

Dem kann ich nur mein JA hinzufügen, liebe Christa!

vom 14.04.2021, 12.06
3. von Marianne

Besitztum kann zu einer Bürde werden, wenn es zuviel wird. Daher empfinde ich es als befreiend, mit dem, was ich wirklich brauche, zufrieden und glücklich zu sein.
Etwas verschenken dürfen, woran sich andere noch erfreuen, kann auch ein Gefühl von Befreiung erzeugen.
Liebe Grüße
Marianne

vom 13.04.2021, 13.07
Antwort von Zitante:

Wenn man, zusätzlich zu den materiellen Dingen, auch noch Gefühle zu verschenken hat, dann ist das für den Gebenden wie den Nehmenden wahrlich be-reich-ernd.
Liebe Grüße zurück!
2. von Helga F.

Auf diese Art und Weise lebt es sich freier, leichter und fröhlicher.

vom 12.04.2021, 16.58
Antwort von Zitante:

Das sehe ich auch so, Helga.
Ein wenig Hoffnung habe ich ja, daß die Zeit der Einschränkungen bei einigen ein Umdenken hervorruft. Ich befürchte allerdings, daß das nicht lange dauern wird.
Einen Gruß zu Dir!
1. von Quer

Das wussten sie also schon damals?! Das beruhigt insofern, dass sich die Welt nicht grundsätzlich geändert hat.
Ja, etwas mehr Bescheidenheit würde vielen von uns gut tun.
Unzufriedenheit verursacht mehr Probleme als das Leben auf kleiner Flamme...
Einen lieben Gruss in die neue Woche,
Brigitte


vom 12.04.2021, 07.27
Antwort von Zitante:

Manche Sprüche kommen mir ebenfalls vor, als wären sie für die heutige Zeit geschrieben.
Das Anspruchsdenken mancher Menschen erzeugt auch bei mir ein sehr mulmiges Gefühl.
Liebe Grüße an Dich zurück!
(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Alles auf einmal tun wollen zerstört alles auf einmal.

~ Georg Christoph Lichtenberg ~
(1742-1799)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Upps, bei tolle vergaß ich das "s" :), jetzt
...mehr
Marianne:
Was für ein tolle Bild! Bei diesem Anbli
...mehr
Marianne:
Der Spruch hat eine Botschaft, die ich so int
...mehr
Anne P.-D.:
Das Foto spricht mich direkt sehr an, da ich
...mehr
Marianne:
Der Spruch erinnert mich an die Aussage: Die
...mehr
Gabriele Fuchs:
Danke für die wunderbare Karte an dem Ta
...mehr
Marianne:
Liebevoller geht es fast nicht, wie wunderbar
...mehr
Anne P.-D.:
Heute Nachmittag hatte ich Therapie für
...mehr
Helga F.:
Was für ein schöner Spruch, er mach
...mehr
Marianne:
Natürliche Schönheit präsentie
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum