Ausgewählter Beitrag

Thomas Morus

Und wer ist eifriger auf Umsturz bedacht als der,
dem seine augenblickliche Lage so gar nicht gefallen will?
Oder wen beseelt schließlich
ein kühneres Verlangen nach einem allgemeinen Durcheinander,
in der Hoffnung auf irgendwelchen Gewinn,
als den, der nichts mehr zu verlieren hat?

(aus: »Utopia«)
~ Thomas Morus ~, eigentlich: Sir Thomas More
englischer Staatsmann und humanistischer Autor, Heiliger und Märtyrer der römisch-katholischen Kirche und Patron der Regierenden und Politiker; 1478-1535

Zitante 14.05.2020, 10.00

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von O. Fee

Es ist sehr treffend ausgedrückt von Thomas Morus bereits vor fünfhundert Jahren. Eine Anmerkung aus moderner Sicht:
Gunnar Heinsohn (geb. 1943), Prof. em. für Sozialpädagogik an der Universität Bremen, befasste sich u. a. mit Bevölkerungspolitik, Demographie und mit dem Problemkreis, wann und unter welchen Umständen Unruhen in einer Gesellschaft aufkommen, die eventuell zu Umstürzen und kriegerischen Handlungen führen. Seiner These nach, dargestellt im Buch „Söhne der Weltmacht. Terror im Aufstieg und Fall der Nationen. 2003“, hier sehr verkürzt wiedergegeben, ist, dass nicht bittere Armut in erster Linie den Wunsch und das Streben nach Änderungen hervorrufe. Unter sehr prekären Umständen seien die Menschen zu sehr mit dem Überlebenskampf beschäftigt. Vielmehr sei ein starkes Ungleichgewicht zwischen karrieresuchenden jungen Männern und verfügbaren gesellschaftlichen Positionen maßgeblich dafür, wenn es zu gesellschaftlichen Konflikten kommt. Dieses Ungleichgewicht ist quantifizierbar und für zahlreiche Länder mit konkreten Daten belegbar.

vom 15.05.2020, 05.57
Antwort von Zitante:

Danke für diesen ausführlichen Kommentar.
Ungleichgewicht in jeder Beziehung stellt auf jeden Fall Zündstoff für nationale und internationale Reibereien dar.
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Letzte Kommentare
Monika :
Jaaaa... Die Moralprediger...
...mehr
Helga F.:
Was für wahre und weise Worte von Herrn
...mehr
Quer:
Genau. Einsicht ist halt noch immer ein guter
...mehr
Zitante Christa:
Zu diesem Text hatte ich mehrere Übersetzung
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Mir ging es wie Edith T. Aber unter dem Gesic
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
@Christa. Was ich an den realen Büchern
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Wunderschön, eine Augenweide
...mehr
Edith T.:
Dem stimme ich voll und ganz zu.Eine Tasse Ka
...mehr
Edith T.:
Hm... In welcher Situation sollte man sich na
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
@Hanni2. Ich würde auch gerne wieder ein
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum