Ausgewählter Beitrag

Ernst Ferstl, Spruch des Tages zum 14.03.2021

Die Wellen der Zeit
schaukeln die Augenblicke
ans Lebensufer.

(ein Haiku aus: »Gräser tanzen«)
~ © Ernst Ferstl ~

österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker; * 1955



Bildquelle: Julius_Silver/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 14.03.2021, 00.10

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

4. von Marianne

Ohhh jaaa, liebe Christa, ich trage eine rote Rose bei mir als Erkennungszeichen :), wenn wir uns dort begegnen.
Lächelnde und träumerische Grüße in die neue Woche,
Marianne

vom 15.03.2021, 13.22
3. von Marianne

Für mich ist Herr Ferstl ein Meister der Wortspiele.
Ich mag seine Texte sehr. Das dazu passende Bild zu betrachten ist für mich schon ein wunderschöner Lebens-Augenblick.
Ich träume mich gerade an diesen Ort:).

Liebe Grüße von Marianne

vom 14.03.2021, 18.07
Antwort von Zitante:

Oh ja, an so einem Ort wäre ich auch gerne, der läßt Sorgen vergessen (zumindest zeitweise...).
Einen verträumten Gruß zu Dir, vielleicht treffen wir uns ja? ;-)
2. von Anne P.-D.

Ein wunderbarer Spruch zu einem wunderbaren Foto dazu. Ernst Ferstls Sprüche mag ich sehr. Jeder schöne Augenblick, der zum Lebensufer führt, ist sehr wichtig in dieser Zeit! Hoffnung und Zuversicht!
Einen schönen Sonntag, lieben Gruß, Anne

vom 14.03.2021, 15.16
Antwort von Zitante:

Das hast Du fein formuliert, liebe Anne, ich bin da ganz bei Dir!
Lieben Gruß zurück
1. von Helga F.

Wow, was für ein schönes Bild zu Ernst Ferstls Spruch! Ja die Zeit ... ,-
versuchen wir das JETZT zu genießen und wertzuschätzen.

vom 14.03.2021, 11.01
Antwort von Zitante:

... einfach versuchen, mit der Zeit und mit den Wellen mitzuschaukeln, die schönsten Bewegungen mitzunehmen: ja, das ist eine tolle Idee!
(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Unterlegen ist man im Leben erst dann, wenn man seine Selbstachtung definitiv verloren hat.

~ Marcel Proust ~
(1871-1922)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Sophie:
Wenn Selbstzufriedenheit das Höchste sei
...mehr
Anne P.-D.:
Die Selbstzufriedenheit ist für mich seh
...mehr
Marianne:
Ich glaube, wenn ich mit mir und meinem Leben
...mehr
Marianne:
Diese Worte werden mich durch die Adventzeit
...mehr
Zitante Christa:
Lange habe ich überlegt, was ich in der dies
...mehr
Anne P.-D.:
Toller Spruch mit dem Bild des Friedenlichts.
...mehr
Quer:
Welch wunderbares Motto für diese Vorweihnac
...mehr
Dorothee Technau:
Phantastisch. Passt genau in die aktuelle Zei
...mehr
Steffen Mayer:
"Ich glaub 's behakt" kann man zu den me
...mehr
Steffen Mayer:
Mein erster Spruch, der mir in einem Traum od
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum