Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Chrétien Malesherbes

*Chrétien Malesherbes*, Spruch des Tages zum 06.12.2018

Wir würden viel mehr Dinge tun, wenn wir
weniger davon als unmöglich betrachten würden.

{On ferait beaucoup plus de choses,
si l'on en croyait moins d'impossibles.}

(aus: »Pensées et Maximes«)
~ Chrétien-Guillaume de Lamoignon de Malesherbes ~
französischer Staatsmann, Minister und Verteidiger Ludwigs XVI.; 1721-1794

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: 95C/pixabay.com (Link führt zum Originalbild)/ CC0 1.0 Universell

Zitante 06.12.2018, 00.10 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Chrétien-Guillaume de Lamoignon de Malesherbes*

Die Wahrheit ist manchmal
eine Komplizin der Verleumdung.
{La vérité est quelquefois
complice de la calomnie.}

(aus: »Pensées et maximes«)
~ Chrétien-Guillaume de Lamoignon de Malesherbes ~
französischer Staatsmann, Minister und Verteidiger Ludwigs XVI.; 1721-1794

Zitante 05.12.2017, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Chrétien Malesherbes*

Die großen Wahrheiten
sind gewöhnlich einfach.

{Les grandes vérités
sont ordinairement simples.}

(zugeschrieben)
~ Chrétien-Guillaume de Lamoignon de Malesherbes ~
französischer Staatsmann, Minister und Verteidiger Ludwigs XVI.; 1721-1794

Zitante 24.11.2016, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Chrétien Malesherbes*

Ich habe die eine Hälfte meiner Tugend am Hofe verloren,
es ist hohe Zeit, daß ich wenigstens die andere rette.

(zugeschrieben)
~ Chrétien-Guillaume de Lamoignon de Malesherbes ~
französischer Staatsmann, Minister und Verteidiger Ludwigs XVI.; 1721-1794

Zitante 31.10.2015, 06.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Chrétien Malesherbes*

Dichter sind dem Staate
nicht nützlicher als gute Kegelschieber.

(zugeschrieben)
~ Chrétien-Guillaume de Lamoignon de Malesherbes ~
französischer Staatsmann, Minister und Verteidiger Ludwigs XVI.; 1721-1794

Zitante 04.10.2015, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Chrétien Malesherbes*

Wir wollen gar zu behaupten wagen, daß eine glückliche Begeisterung alle Geister erfaßt hat
und daß die Zeit gekommen ist, da jeder Mensch, der fähig ist zu denken,
und vor allem zu schreiben, sich verpflichtete fühlt, sein Sinnen und Denken
dem öffentlichen Wohl zu widmen.

(zugeschrieben)
~ Chrétien-Guillaume de Lamoignon de Malesherbes ~
französischer Staatsmann, Minister und Verteidiger Ludwigs XVI.; 1721-1794

Zitante 26.09.2015, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Letzte Kommentare
Marianne:
Wenn ich in der Natur verweile, zieht Ruhe in
...mehr
Zitante Christa:
Es freut mich, daß der Spruch in Kombination
...mehr
Ocean:
Liebe Christa,was für ein wahrer und schöne
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Dem stimme ich voll zu. Hier in der Nähe des
...mehr
Anne P.-D.:
Diesen Text finde ich auch ganz toll, weil er
...mehr
Anne P.-D.:
Ruhe und Stille mag ich auch manchmal sehr, u
...mehr
Quer:
Oh ja, sich still halten und zur Ruhe kommen,
...mehr
Marianne:
Ja, liebe Christa, in Zeiten, wo uns das Lebe
...mehr
Anne P.-D.:
Gerade gegooglet,.. Kuhschelle oder Küch
...mehr
Zitante Christa:
@Gudrun: Den ersten Zeilen Deines Kommentars
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum